Tag Archives: Erfindung

ST055 – Von Elektromobilität

Was das Thema Mobilität der Zukunft betrifft, so gibt es zwei ganz klare Trends. Der eine sind autonom fahrende Fahrzeuge der zweite ist das Thema Elektromobilität und seit mindestens 10 Jahren zwar in aller Munde aber noch zu wenig auf der Straße. Dafür gibt es drei wesentliche Gründe: Die Infrastruktur ist auf Elektromobilität nicht genügend vorbereitet. Trotz einiger Leuchtturmprojekte gibt es nach wie vor zu wenig Lademöglichkeiten für Elektroautos im öffentlichen Raum. Der zweite Punkt ist die Reichweite der Fahrzeuge, die nicht jeden Nutzungszweck abbildet. Die dritte Herausforderung ist der nach wie vor hohe Preis trotz staatlicher Subventionen. Diesen drei Nachteilen möchte nun ein kleines Team aus München mit dem Elektroauto Sion begegnen. Das mit Solarpanels ausgestattete Auto kann sich selbst aufladen, damit seine Reichweite erhöhen und mit Preisen zwischen 10.000 und 16.000 Euro stellt es eine Kampfansage dar. Über dieses ambitionierte Projekt, das den Markt der Elektromobilität aufwirbeln könnte und die vielen weiteren Ideen in und um dieses Auto spreche ich mit einem der Initiatoren Laurin Hahn.

Außerdem gibt es eine kurze Rückblende auf die Episode 24, in der ich mit Gregor Hutz über seinen Dokumentarfilm “Stop Styling” gesprochen habe. Dieser ist nun fertiggestellt und wir hören einen kleinen Ausschnitt.

Beteiligt an dieser Episode:
avatar David Scribane Auphonic Credits Icon Amazon Wunschliste Icon
avatar Laurin Hahn
Passende Schwarmtaler-Episoden zu dieser Folge
ST024 – Von Utopien und Produktdesign mit Camilla Elle und Gregor Hutz

ST052 – Vom Senegal

Wenn man an das Land Senegal oder an Dakar denkt, so denkt man vielleicht nicht zuerst an Wasserpflanzen, Sümpfe oder Feuchtgebiete. Doch Typha ist eine Schilfrohrpflanze, die im Senegal auf über 150 Quadratkilometern wächst und aus mehreren Gründen langsam zur Plage wird. Dabei wurde bereits festgestellt, dass diese Pflanze im getrockneten Zustand vielfältig nutzbar ist und für das Land einen Jobmotor darstellen könnte. Könnte. Dieses nicht weiter im Konjunktiv zu belassen, haben sich Heidi Schiller und ihr Mann vorgenommen und die Firma Kaito gegründet, mit der sie die Ernte und Verarbeitung von Typha im großen Stil angehen wollen. So möchten sie mit diesem Projekt der Natur helfen, hunderte Arbeitsplätze schaffen und ganz direkt Entwicklungshilfe leisten. Über den Senegal, die ersten Schritte in diesem Projekt und große Visionen spreche ich mit Heidi Schiller.Beteiligt an dieser Episode:
avatar David Scribane Auphonic Credits Icon Amazon Wunschliste Icon
avatar Heidi Schiller

ST030 exklusiv – Vom Wasser

Dass jeder Mensch jeden Tag genügend Flüssigkeit zu sich nehmen soll, ist wohl bekannt. Auch dass diese Flüssigkeit bestenfalls Wasser sein soll ist ebenfalls kein Geheimnis. Allerdings ist Wasser vielleicht nicht immer jedermanns Geschmack. Wasser aus dem Supermarkt ist darüber hinaus vom ökologischen Gesichtspunkt fragwürdig. Trinkwasser aus dem Wasserhahn ist bis zu 1000 mal umweltfreundlicher gegenüber Flaschenmineralwasser, wenn man den Energieaufwand für einen Liter berechnet. Beide Themen soll nun das nuapua-System adressieren, mit dem es möglich werden soll, Trinkwasser mit natürlichen Aromen zu versetzen und transportabel zu machen. Was nun in über vier Jahren Entwicklung entstanden ist, erzählt uns Petra Haudum von nuapua.

Zum Projekt >>

Beteiligt an dieser Episode:
avatar David Scribane Auphonic Credits Icon Amazon Wunschliste Icon
avatar Petra Haudum

ST029 – Von 2014

In der letzten Sendung des Jahres kommen noch einmal besonders beeindruckende Projekte vor, die in diesem Jahr in der Sendung vorgestellt worden. Mit den Projektinitiatoren rede ich, was in der Zwischenzeit passiert ist.

Substanz – das Wissenschaftsmagazin
Substanz möchte den Versuch wagen, lange Wissenschaftsreportagen so zu gestalten, dass sie auf Monitoren, Tablets und Smartphones gut lesbar sind und die Vorteile des digitalen Mediums optimal genutzt werden. Dabei wird mit hohem Aufwand recherchiert, gestaltet und publiziert. Seit wenigen Wochen ist Substanz online und ich ziehe zusammen mit dem beiden Gründern einmal ein Zwischenfazit.

Schule im Internet
Auf der Messe Online Educa Berlin traf ich Heike Schaffarzyk, die über die Fortschritte im Projekt Schule im Internet erzählt, das im September bei Schwarmtaler vorgestellt wurde. Ziel ist es Schulsoftware anzubieten, die das Lernen sowie die Kommunikation von Schülern, Eltern und Lehrern unterstützen soll. Mit einem Crowdfunding sollte es ermöglicht werden, dass 16 Schulen in 16 Bundesländern mit der Software ausgestattet wird. Da dies geglückt ist, sprechen wir über die nächsten Schritte.

Die Berge des Wahnsinns
Unter Rollenspielern ist das Spiel Cthulhu sehr beliebt. Die dreigliedrige Kampagne “Die Berge des Wahnsinns” sollen nun in einer besonders aufwändigen Edition erscheinen – mit Ledereeinband, Nieten, Goldsiegel und pipapo. Ein Leckerbissen für alle Fans. Das Projekt wurde im Juli vorgestellt. Mit Daniel Stanke rede ich über den aktuellen Stand des Projektes.

Room In A Box
Möbel aus Pappe ist eine clevere Idee. Sie sind bei Umzügen leicht zu transportieren, sind überraschend lang haltbar und verfügen über einen recht geringen ökologischen Fußabdruck. Das im Juni vorgestellte Projekt hat offensichtlich nicht nur die Internetbenutzer überzeugt, die das Projekt erfolgreich gefundet haben sondern konnte bereits mehrere Preise einheimsen. Über neue Produkte und die Fortschritte spreche ich erneut mit Lionel Palm von Room In A Box.

Looking Into Black Boxes
Mit Fiona rede ich noch einmal über das Projekt Looking Into Black Boxes, das im Mai bei Schwarmtaler vorgestellt wurde. In einer Videoserie sollen dabei Bereiche vorgestellt werden, die mit Computeralgorithmen durchzogen sind, ohne dass dies offensichtlich ist. Beispielsweise regelt ein Programm in einer Notaufnahme, in welcher Reihenfolge ankommende Patienten behandelt werden. Drei Episoden existieren bereits. Da ich Fiona auf dem 31. Chaos Communications Congress in Hamburg getroffen habe, reden wir auch ein wenig über ihre Aktivitäten neben dem Videoprojekt.

Abschließend gibt es noch Danksagungen an alle, die in diesem Jahr den Podcast unterstützt oder gehört haben. Was will man mehr?

Beteiligt an dieser Episode:
avatar David Scribane Auphonic Credits Icon Amazon Wunschliste Icon
avatar Lionel Palm
avatar Daniel Stanke
avatar Heike Schaffarzyk
avatar Georg Dahm
avatar Denis Dilba
avatar Fiona Krakenbürger Amazon Wishlist Icon
Passende Schwarmtaler-Episoden zu dieser Folge
ST008 – Von Eisern Union und Wissenschaftsmagazinen mit Daniel Brohm, Nico Domurath, Roland Krispin, Georg Dahm und Denis Dilba
ST016 – Von schwarzen Kisten und Sterneguckern mit Martin Neumann, Dirk Herzog und Fiona Krakenbürger
ST019 Von Möbeln aus Pappe und sinfonischer Elektromusik mit Thomas Kuwatsch, Carlo Queitsch und Lionel Palm
ST020 exklusiv – Von Rollenspielen mit Daniel Stanke und Heiko Gill
ST022 exklusiv – Vom Lernen mit Thomas Pilz

ST028 exklusiv – Von Wartezeiten

Wartezeiten sind auch nicht mehr das, was sie einmal waren. Das Warten auf den Bus, die Bahn oder beim Arzt kann heute mit elektronischer Ablenkung versüßt werden. Das Smartphone bietet die Möglichkeit, zu kommunizieren, zu spielen oder zu konsumieren. So vergehen 10 Minuten deutlich schneller. Wartezeiten an Ampeln sind da etwas anderes. Zu kurz, um etwas auf dem Handy abschließen zu können – zu lang um nicht gelangweilt zu werden. Dafür haben nun Amelie Künzler und Sandro Engel von Urban Invention eine Lösung. Das Spiel an der Ampel. Über ein kleines Display, das an der Ampel angebracht ist, besteht die Möglichkeit mit jemandem an der gegenüberliegenden Straßenseite Pong zu spielen. Und das soll nur ein Anfang sein. Weitere Spiele und Anwendungsmöglichkeiten sind denkbar. Welche das sind und wie auch Ampeln in Eurer Nähe damit ausgestattet werden könnten, erzählen uns Amelie Künzler und Sandro Engel von Urban Invention.

Projekt unterstützen >>

Zum City-Battle >>

Beteiligt an dieser Episode:
avatar David Scribane Auphonic Credits Icon Amazon Wunschliste Icon
avatar Amelie Künzler
avatar Sandro Engel

ST019 Von Möbeln aus Pappe und sinfonischer Elektromusik

In dieser Schwarmtaler-Episode werden zwei neue Projekte vorgestellt. Room In A Box Häufig müssen Crowdfunding-Projekte gerade am Anfang vor der Finanzierungsphase mit sehr geringen Mitteln auskommen. Die Erstellung von Prototypen ist manchmal kaum möglich. Die Bildung eines Teams, das sich hauptsächlich mit dem Projekt beschäftigen kann, ist schwierig. Das Konzept hat häufig noch nicht die notwendige Reife für eine Veröffentlichung. Dies alles kann eine Realisierung erschweren. Bei Room In A Box ist das alles anders. Dieses Projekt verfügt über ein Stipendium der Gründerwerkstatt an der Beuth Hochschule für Technik Berlin. Ich traf mich dort mit Lionel Palm vom Gründerteam, das außerdem aus Gerald Dissen und Simon Weiss besteht. Ich besuchte ihn in ihrer Werkstatt, die ihnen von der Hochschule gestellt worden ist. Darin entwickeln sie Prototypen für clevere Möbel aus Wellpappe. Nun soll das erste Möbelstück – ein Bett – Produktionsreife erhalten, was über ein Crowdfunding ermöglicht werden soll. Über Wellpappendesign und Nachhaltigkeit, die Spaß machen kann, sprach ich mit Lionel von Room In A Box. Zum Projekt Tuttisolo Orchestra tuttisolo ist ein Musikprojekt aus Leipzig, das zwei Musikwelten miteinander vereint, die sonst wenig miteinander zu tun haben: Elektro und Klassik. 26 Musiker der Hochschule für Musik und Theater Leipzig und des MDR Sinfonieorchesters wagen dieses Experiment und spielen Songs in einem Mix aus elektronischen und sinfonischen Instrumenten wie beispielsweise „Sky and Sand“ von Paul Kalkbrenner. Drei Songs sind bereits entstanden, fünf weitere sollen aufgenommen und zu einem Album zusammengestellt werden. Um die Produktion dieses außergewöhnlichen Projektes zu unterstützen, wird auf visionbakery Geld gesammelt. Als Gegenleistung gibt es das Album bis hin zu einem Konzert, bei dem das ganze Orchester zu Dir kommt oder einen Deiner Songs vertont. Wie man auf diese Idee kommt und wie man sich der orchestralen Umsetzung von elektronischer Musik nähert, erzählen uns Carlo und Thomas von tuttisolo. Zum Projekt Leider ist die Audioqualität beider Interviews nicht auf dem gewohnten Niveau, da die Probleme erst nach der Aufzeichnung aufgefallen sind. Somit ist die bescheidene Qualität bereits das Ergebnis stundenlanger Audiomagie. Sorry.

Beteiligt an dieser Episode:
avatar Thomas Kuwatsch
avatar Carlo Queitsch
avatar Lionel Palm
avatar David Scribane Auphonic Credits Icon Amazon Wunschliste Icon
Passende Schwarmtaler-Episoden zu dieser Folge
ST029 – Von 2014 mit Lionel Palm, Daniel Stanke, Heike Schaffarzyk, Georg Dahm, Denis Dilba und Fiona Krakenbürger

ST013 exklusiv – Von Sicherheit auf dem Fahrrad

Fahrrad fahren wird immer beliebter. Etwa 80 Prozent der Haushalte in Deutschland besitzen Fahrräder, jeder Dritte nutzt eins aktiv. Mit der größeren Nutzung steigt jedoch auch die Anzahl der Fahrradunfälle. Das statistische Bundesamt gibt an, dass in Deutschland im Schnitt jährlich pro 100.000 Einwohner 91 Fahrradunfälle stattfinden. Über 3.000 Fahrradfahrer verunglücken jedes Jahr in Deutschland tödlich. So finden Fahrradhelme und Signalwesten weite Verbreitung. Jedoch bleiben auch damit Fahrradfahrer die gefährdetsten Personen im Straßenverkehr. Das Crowdfunding-Projekt SenLight nimmt sich diesem Thema an. SenLight soll helfen, Fahrradfahrer im Straßenverkehr sichtbarer zu machen und Unfällen vorzubeugen. Und wenn es zu einem Unfall gekommen ist, soll es bei der Markierung der Unfallstelle helfen. Worum es sich dabei genau handelt, erzählt der Entwickler Daniel Leeb. Zum Crowdfunding-Projekt auf Startnext

Beteiligt an dieser Episode:
avatar David Scribane Auphonic Credits Icon Amazon Wunschliste Icon
avatar Daniel Leeb

ST003 Von Salaten, Funkmusic, Datensammlern und independent Fernsehen

In dieser Episode werden vier Projekte vorgestellt. Drei davon sind derzeitig in der Finanzierungsphase. Eines hat bereits erfolgreich seine Funding abgeschlossen. Es handelt sich dabei um das Computerspiel DataDealer, das eine enorme Medienpräsenz in diesem Sommer hatte und in wenigen Wochen fertiggestellt sein wird. Darüber hinaus gibt es natürlich auch wieder Neuigkeiten aus den Projekten, die in den letzten Episoden vorgestellt worden. Die Links zu den Projekten

Beteiligt an dieser Episode:
avatar Daniel Brohm
avatar David Scribane Auphonic Credits Icon Amazon Wunschliste Icon
avatar Nico Domurath
avatar René Kühn
avatar Stefan Nagel
avatar Wolfie Christl
Passende Schwarmtaler-Episoden zu dieser Folge
ST008 – Von Eisern Union und Wissenschaftsmagazinen mit Daniel Brohm, Nico Domurath, Roland Krispin, Georg Dahm und Denis Dilba
ST017 – Von der re:publica 14 mit Ulf Brandes, Wolfie Christl, Sascha Foerster und Alexander Steinhart

ST002 Von Schaustellern, Akustikpop und Koffern

In der zweiten Episode von Schwarmtaler geht es um die Schausteller vom Hamburger Dom, Akustikpop aus Berlin sowie neuartiges Handgepäck. Außerdem wird darauf geschaut, wie sich die Crowdfunding-Projekte, die in der vorherigen Episode vorgestellt wurden, weiterentwickelt haben. Die Links zu den Projekten: Außerdem gibt es nun eine Facebookseite: facebook.com/SchwarmtalerBeteiligt an dieser Episode:
avatar Bjoern Gantert
avatar David Scribane Auphonic Credits Icon Amazon Wunschliste Icon
avatar Malte M. Boettcher
avatar Maurice Kohl
avatar Niklas Keßler