Tag Archives: Musik

ST053 – Von Jazz, Funk, HipHop und Pop

In dieser Episode spreche ich mit der Band ‘Beyond Headlines’, die ihr erstes Album produzieren möchten. Und ich spreche wieder Sascha Förster, um den aktuellen Stand des Forschungsprojektes über Nachkriegskinder zu erfahren.

Beyond Headlines

Wenn „Beyond Headlines“ ein Auto wären, wären sie wohl eine aus den unterschiedlichsten Teilen zusammengebaute fahrende Jukebox, die mit 150 Sachen und ohne Bremsen unterwegs ist – und dabei von der grossen Rennstrecke träumt. So beschreibt die Band sich selbst. Und tatsächlich stehen die fünf Musikerinnen und Musiker aus Konstanz noch ganz am Anfang und freuen sich auf alles, was sie da erwartet. Nach mehreren Jahren Liveauftritten möchten sie nun ihr erstes Album produzieren, das dazu auch noch nicht in ein bestimmtes Genrefach passen soll. Damit das Album entstehen kann, sammeln sie derzeitig Geld auf Startnext und sprechen darüber jetzt bei Schwarmtaler.

Auf der Suche nach den Nachkriegskindern III

In diesem Jahr traf ich erneut Sascha Förster auf der re:publica. Mit dem Historiker und Wissenschaftsblogger und -podcaster sprach ich zuerst vor zwei Jahren über sein Projekt, das zum Ziel hatte, Nachkriegskinder ausfindig zu machen, die in den fünfziger Jahren an einer groß angelegten Studie, die von den Aliierten finanziert worden ist, teilnahmen. Diese sollten nun noch einmal ausfindig gemacht werden und zu einer Nachfolgestudie eingeladen werden. Diese sollte zum Ziel haben, einmal zu erheben, wie unterschiedlich sich die damaligen Kinder in dieser langen Zeit entwickelt haben. Über den Stand des Projektes spreche ich erneut mit Sascha Förster.Beteiligt an dieser Episode:
avatar David Scribane Auphonic Credits Icon Amazon Wunschliste Icon
avatar Konrad Bogen
avatar Anna Kasig
avatar Tim Strohmeier
avatar Jannis Herzog
avatar Sascha Foerster
Passende Schwarmtaler-Episoden zu dieser Folge
ST017 – Von der re:publica 14 mit Ulf Brandes, Wolfie Christl, Sascha Foerster und Alexander Steinhart
ST042 – Von der re:publica 15 mit Sascha Foerster, Thorsten Witt, Sebastian Esser und Konrad Lauten

ST047 exklusiv – Von Gitarrenpop gegen die Resignation

Lukas Meister schreibt seine eigenen Lieder, trägt sie an der Gitarre vor und ist momentan dabei, sein zweites Album fertig zu stellen. Obwohl seine CD von Musikhändlern wahrscheinlich in das Singer/ Songwriter-Regal einsortiert werden würde, beschreibt Lukas seine Musik als Gitarrenpop gegen die Resignation. Die Produktion möchte er sich über ein Crowdfunding finanzieren lassen und ist damit kein Neuling, da er bereits die Pressung des ersten Albums mit Crowdfunding finanzieren ließ. Über den eigenen gestiegenen Qualitätsanspruch an die zweite CD, tiefe Snare-Sounds sowie den Wechsel von fröhlichen und traurigen Lebensphasen spreche ich mich Lukas Meister.

Beteiligt an dieser Episode:
avatar David Scribane Auphonic Credits Icon Amazon Wunschliste Icon
avatar Lukas Meister

ST044 – Von Straßenmusik und der Uckermark

Timm Markgraf – EP
Als der Filmkomponist Timm Markgraf eine Auszeit vom Alltag benötigte, nahm er sein Fahrrad und fuhr mit nur 200 Euro in der Tasche von Hannover über Frankreich, England nach Irland, wo er insgesamt 9 Monate verbrachte. Während dieser Zeit versuchte er, hauptsächlich von Straßenmusik zu leben. Dabei musste er allerlei Schwierigkeiten durchstehen, erlebte aber auch schöne Momente und brachte auf jeden Fall eine ganze Menge Anekdoten mit. Die Erfahrungen, die er auf dieser Reise machte, verarbeitet er nun in eigenen Liedern, die er selbst vorträgt und bestenfalls im Plattenladen unter Singer/Songwriter zu finden wären. Ich dachte mir: wer eine Reise macht, hat etwas zu erzählen. Und so holte ich Timm Markgraf vor das Schwarmtaler-Mikrofon.
Zum Projekt >>

UckerMarker.net – Landkarte einer unterschätzten Region
Obwohl sie gar nicht aus der Region stammen, haben Svea Weiß und Rainer Schmitt ihr Herz an die Uckermark verloren. Beheimatet in Berlin nutzen sie die Gelegenheit häufig in den nordöstlichen Zipfel von Brandenburg zu fahren, um diese ganz besondere Region zu genießen. Dabei stoßen sie immer wieder auf Personen, Orte und Geschichten, die es wert sind, veröffentlicht und festgehalten zu werden. Svea und Rainer sind der Meinung, dass die Uckermark mehr ist als eine Region, die mit dem Problem der Entvölkerung zu kämpfen hat – dass es ein Landstrich ist, der gerade durch die geringe Besiedlung auch Chancen und Freiräume bietet. Dieses möchten sie nun auf einer multimedialen Landkarte dokumentieren und möchten UckerMarker.net ins Leben rufen. Was so faszinierend an der Uckermark ist, welche Geschichten noch unerzählt sind und was genau auf uckermarker.net entstehen soll, erzählen die beiden bei Schwarmtaler.
Zum Projekt >>

chansonedde_leipzigChansonedde – Von Musen und Matrosen
Im Dezember war das Team Chansonedde – also Sarah Lesch und Cornelia Salz – schon einmal bei Schwarmtaler zu Gast. Damals haben wir uns über das Album “Von Musen und Matrosen” unterhalten, das produziert werden sollte. Mittlerweile ist aus dem Vorhaben Realität geworden. Die Unterstützer des Projektes haben ihre CDs erhalten und Sarah ist mit ihren neuen Liedern auf Tour. In Leipzig konnte ich nach einem Konzert kurz mit Cornelia und Sarah über das Projekt und neue Pläne sprechen.
Zur Homepage der Chansonedde >>

Podcast-Tipp: Weiter Himmel – Geschichten aus der Uckermark von Stefanie Fiebrig

Beteiligt an dieser Episode:
avatar David Scribane Auphonic Credits Icon Amazon Wunschliste Icon
avatar Timm Markgraf
avatar Svea Weiß
avatar Rainer Schmitt
avatar Sarah Lesch
avatar Cornelia Salz
Passende Schwarmtaler-Episoden zu dieser Folge
ST032 exklusiv – Vom Lieder machen mit Sarah Lesch und Cornelia Salz

ST041 exklusiv – Von Schwarmmusik

Mittlerweile gibt es unheimlich viele Begriffe, die mit dem Wort Crowd beginnen. Crowdfunding, Crowdsourcing, Crowdinvesting, Crowd sience. Crowdcomposing ist mir bislang nicht untergekommen, könnte sich aber bald hinzugesellen, denn was Ralf Richter vorhat, ist genau dies. In einer YouTube Show möchte er zusammen mit anderen Personen gemeinsam Songs produzieren und alle,die darauf Lust haben, daran beteiligen – entweder als Komoponisten oder Musiker oder als Publikum, das sich bewertend einbringen kann. Music Community wird die Sendung heißen, die alle zwei Wochen erscheinen wird. Wie dies genau funktioniert, welche Pläne darüber hinaus existieren und wie umfangreich die Vorbereitungen aussehen, erzählt Ralf Richter.

Zum Projekt >>

Beteiligt an dieser Episode:
avatar David Scribane Auphonic Credits Icon Amazon Wunschliste Icon
avatar Ralf Richter

ST039 exklusiv – Von Straßenmusik 2.0

Bernadette La Hengst macht Theater und Musik. Bei beidem liebt sie es, wenn ihre Stücke mehrere Ebenen oder Deutungsmöglichkeiten haben. Und so ist es auch bei ihrem Crowdfunding für ihr fünftes Soloalbum. Auf der einen Seite ist dies eine sehr gute Möglichkeit, inmitten von entwerteter Popmusik eine Nische zu finden, welche die Produktion ihres Albums zum Teil finanzieren kann. Auf der anderen Seite hält sie Crowdfunding für Kunst für einen neoliberalen Ansatz, der es der Politik ermöglicht, sich aus ihrer Verantwortung der Kunstförderung herauszustehlen und implizit Künstlern in prekären Lebenssituationen zu sagen: ‚Frag doch die Crowd’. Bernadette La Hengst ist also eine Künstlerin, die ihre Standpunkte deutlich vertritt. Wie gut, dass sie für Schwarmtaler Zeit gefunden hat.

Zum Projekt >>

Beteiligt an dieser Episode:
avatar David Scribane Auphonic Credits Icon Amazon Wunschliste Icon
avatar Bernadette La Hengst

ST038 exklusiv – Von elektronischer Musik

Internetradios, die Techno oder sonstige elektronische Musik spielen, gibt es im Überfluss. Aber sceen.fm ist etwas anderes. Zwar läuft dort auch rund um die Uhr elektronische Musik jedoch handelt es sich dabei ausschließlich um exklusiv für den Sender zusammengestellte DJ-Mixsets, die vorrangig Musik aus der Underground-Szene repräsentieren.  So konnte sceen.fm um sich Partner, wie Musiklabels, Musikverlage und Clubs versammeln, die alle auf der Plattform ihren Platz finden. Hinzu kommt ein eigenen Label, das talentierten jedoch noch unbekannten Künstlern eine Plattform geben soll. Das ganze scheint eine Mischung zu sein, die mehr und mehr Zulauf findet. So wurde die Seite bisher mehr als 2,5 Millionen mal rund um die Welt aufgerufen. Dass sceen.fm die Ideen, wohin sich diese Plattform entwickeln kann, nicht ausgehen, zeigt das Crowdfunding, das nun gestartet ist. Darüber berichtet einer der Protagonisten von sceen.fm Sven Bullmann bei Schwarmtaler.

Beteiligt an dieser Episode:
avatar David Scribane Auphonic Credits Icon Amazon Wunschliste Icon
avatar Sven Bullmann

ST033 exklusiv – Von Eisern Union, Teil 2

Wir sind Union

Wir sind Union

Vor etwa einem Jahr sprach ich mit Roland Krispin von der Band Krispin über den Song „Wir sind Union“. Dieser sollte auf Vinyl erscheinen. Um die Kosten für eine Vinylpressung decken zu können, wurde ein Crowdfunding veranstaltet. Was seither geschehen ist, gleicht einem Auf und Ab mit vielen überraschenden und beeindruckenden Erlebnissen. Nach etwa einem Jahr ist das Projekt nun auf der Ziellinie. Da in der Zwischenzeit viel um den Song passiert ist, worüber es lohnt, einmal zu reden, tu ich das einfach mal erneut mit Roland Krispin. Außerdem schweifen wir etwas ab und reden über den Verein, die neuen Pläne der Band Krispin und wieso sie nie wieder einen Fansong für einen Sportverein machen wird.

Beteiligt an dieser Episode:
avatar David Scribane Auphonic Credits Icon Amazon Wunschliste Icon
avatar Roland Krispin
Passende Schwarmtaler-Episoden zu dieser Folge
ST008 – Von Eisern Union und Wissenschaftsmagazinen mit Daniel Brohm, Nico Domurath, Roland Krispin, Georg Dahm und Denis Dilba

ST032 exklusiv – Vom Lieder machen

Chansonedde – Von Musen und Matrosen

Die Chansonedde heißt eigentlich Sarah Lesch. Die Chansonedde schreibt Lieder, die im Laden am ehesten in das Chanson- oder Liedermacher-Fach passen würden. Die Chansonedde hat bereits ein Album veröffentlicht und arbeitet derzeitig an ihrem Zweiten mit dem Namen ‘Von Musen & Matrosen’. Dabei wird sie unterstützt von Cornelia Salz, die sich um das Organisatorische, das Booking und insbesondere das aktuelle Crowdfunding kümmert. Mit beiden spreche ich über schöne Lieder mit Seele, Begegnungen, die durch die Musik entstehen und das Crowdfunding, mit Hilfe dessen das neue Album entsteht.

Zum Projekt >>

Hier lang, um das nächste Musikvideo zu unterstützen >>

Cornelia schreibt auch schöne Texte >>

Beteiligt an dieser Episode:
avatar David Scribane Auphonic Credits Icon Amazon Wunschliste Icon
avatar Sarah Lesch
avatar Cornelia Salz
Passende Schwarmtaler-Episoden zu dieser Folge
ST044 – Von Straßenmusik und der Uckermark mit Timm Markgraf, Svea Weiß, Rainer Schmitt, Sarah Lesch und Cornelia Salz

ST024 – Von Utopien und Produktdesign

Stop Styling!
Dass Gregor Hutz einen Film über einen der einflussreichsten Produktgestalter der DDR machen würde, ist aus seiner Biographie nicht unbedingt zu erahnen. Jedenfalls ist dies nicht zwangsläufig, wenn man in München geboren und in Italien aufgewachsen ist. Doch die Liebe zum Film und das Interesse für Automobildesign führten ihn zu Prof. Karl Clauss Dietel, über den er nun den Dokumentarfilm ‘Stop Styling!’ drehen möchte. Prof. Dietels Designs folgten anderen Zielen als das Produktdesign heute. Nachhaltigkeit und sorgsamer Ressourceneinsatz gehörten dazu – Werte, die erst in den letzten Jahren wieder verstärkt verfolgt werden. Herr Dietel könnte demnach mit seinem Erfahrungsschatz einiges dazu beitragen. Ein Thema, das spannend genug ist, um sich einmal mit Gregor Hutz darüber in einem Café zu unterhalten.
Projekt unterstützen >>

Utopie – Magazin für Sinn und Verstand
Utopisches Denken wieder auf die Tagesordnung zu heben, ist das Ziel von Camilla Elle, Julio Gomes und ihrem Team, denn der Utopie geht es schlecht. Utopien, so sagen sie, stecken gar in einer Krise. Zwischen wirtschaftlichen Interessen und politischer Kurzsichtigkeit scheinen Utopien keinen Platz zu finden. ‘Utopie – Magazin mit Sinn und Verstand’ möchte daran etwas ändern. Darin soll es in phylosophischen und literarischen Texten um Gedankengebäude gehen, die sich mit der Frage auseinandersetzen, was es eigentlich ist, das zum Wohl des Miteinanders beiträgt. Utopisten sollen zu Wort kommen und einen Diskurs entfachen, der größere Kreise der Gesellschaft einbeziehen soll. Aber alles muss klein beginnen. Und daher wird nun ersteinmal per Crowdfunding Geld für den Druck der ersten Ausgabe gesucht. Wie wir die Krise der Utopien überwinden können und welchen Anteil daran das Magazin spielen kann, erklärt uns Camilla Elle.
Projekt unterstützen >>

Durch&Durch – Debutalbum
Projekt unterstützen >>

Projektupdates
Room In A Box bietet neue Produkte an und räumt auf dem OneSpark-Crowdfunding-Festival ab +++ Schule im Internet braucht noch ein paar Euro +++ Benny Grebs DVD ist gefundet +++ St. Pauli Zoo kann vollendet werden, da die Finanzierung erfolgreich war +++ Berge des Wahnsinns räumt mit über 54.000 Euro wahnsinnig ab +++ Rock’n’Rodeo wurde endlich, endlich veröffentlicht +++ Looking Into Black Boxes ist ein Juwel geworden. Ihr findet die bisherigen Episoden im eigenen Blog. Dort kann das Projekt weiterhin per Flattr unterstützt werden.

Der Podcast ‘Rechtsbelehrung‘ hat eine ganze Episode dem Thema Crowdfunding gewidmet.

Beteiligt an dieser Episode:
avatar David Scribane Auphonic Credits Icon Amazon Wunschliste Icon
avatar Camilla Elle
avatar Gregor Hutz
Passende Schwarmtaler-Episoden zu dieser Folge
ST055 – Von Elektromobilität mit Laurin Hahn

ST021 – Vom Schlagzeug Spielen und St. Pauli

Diese Schwarmtaler-Episode präsentiert zwei neue Projekte aus Hamburg.

The Art and Science of Groove

Wenn man Benny Greb beim Drummen zuhört, kann man denken, dass der Groove, der dann entsteht eine natürliche Begabung ist – etwas, dass man nicht erlernen kann sondern einfach hat oder nicht hat. Benny Greb hat den Groove. Nicht umsonst spielte er bereits mit Leuten wie Thomas D. oder Stoppok zusammen. Allerdings sagt er von sich selbst, dass ihm der Groove nicht in den Schoß gefallen ist, sondern dass es ihm möglich war, ihn zu erlernen. Er war also keine genetische Begabung. Die von ihm angewandte Methode möchte er nun weitergeben und hat ein Script für eine DVD ausgearbeitet, die “The Art and Science of Groove” heißen wird. Darin möchte er seine Methode anderen weitergeben und ihnen Mut geben, den Groove zu finden. Was seine Methode vom normalen Schlagzeugunterricht unterscheidet und ob er Drummerwitze kennt, verrät er im Interview.

Zum Projekt

St. Pauli Zoo

Jeder hat eine Meinung über St. Pauli. Einige finden es verschmutzt, verrucht oder gefährlich. Andere halten es für den wahren Schmelztiegel unterschiedlicher Kulturen, Ansichten und Lebenseinstellungen. Andere sehen darin den nächsten Prenzlauer Berg, befürchten steigende Mietpreise einen hohen Anteil von zugezogenen Menschen, die die Atmosphäre des Stadtteils verändern. Andere verbinden mit St. Pauli einen Fußballverein, dem es gelingt, Fußballkultur in einem stark durchkommerzialisierten Umfeld zu wahren. Die Wahrnehmung von St. Pauli in den Medien ist jedoch häufig nur einer von außen. Der Dokumentarfilm “St. Pauli Zoo” soll einmal die Anwohnerperspektive darstellen. Dazu wurden und werden Interviews mit den unterschiedlichsten Leuten vom Kiez geführt und in einem anderthalbstündigen Film vereint. Ob dieser Film eher dokumentatorisch oder mehr aktionistisch wird und wie die Macher St. Pauli selbst sehen, erzählen uns nun zwei von ihnen: Johannes Neinens und Julian Schöneich.

Zum Projekt

Beteiligt an dieser Episode:
avatar David Scribane Auphonic Credits Icon Amazon Wunschliste Icon
avatar Benny Greb
avatar Julian Schöneich
avatar Johannes Neinens