Tag Archives: Film

ST051 – Vom Trickfilm

Liebe
Jessica Koppe liebt Trickfilme. Insbesondere zu den handgemachten, nicht immer ganz perfekten aber dafür viel Charakter besitzenden Filmen.Neben vielen guten FIlmen für Kinder gibt es auch eine ganze Reihe von Trickfilmen, die ein erwachsenes Publikum adressiert. Seit 10 Jahren ist sie ihnen so sehr verfallen, dass sie selber produziert, denn im Gegensatz zu anderen Filmen, kann man Trickfilme noch ganz alleine in seinem kleinen Studio produzieren. Dabei war gar nicht von Anfang an klar, dass es sie zum Trickfilm zieht. Ihren neuesten Film mit dem Namen „Liebe“ möchte sie mit viel Aufwand und der Unterstützung von Trickfilmfreunden realisieren. Dafür hat sie auf Indiegogo eine Kampagne gestartet. Was sie am Trickfilm so fasziniert, welche Entwicklungen es gibt und wie viel Zeit sie für eine Minute Film benötigt, erzählt sie bei Schwarmtaler. Zum Projekt >>

detektor.fm
In der Episode 48 sprach ich mit Christian Bollert, einem der Gründer vom Radiosender dektetor.fm. Über Crowdfunding wurde die Finanzierung für ein Jahr der Vormittagssendung realisiert. Da ich einer der Unterstützer dieses Projektes war, hatte ich die Möglichkeit, an einer Stunde Talkradio im Rahmen der Vormittagssendung teilzunehmen. Wir haben darin über die Faszination des Mediums Podcast gesprochen und hören auch in ein paar Podcasts hinein. Den Zusammenschnitt der Stunde Talkradio hört Ihr in dieser Episode als Bonustrack. Die Moderation hat Doris Hellpoldt.

Beteiligt an dieser Episode:
avatar David Scribane Auphonic Credits Icon Amazon Wunschliste Icon
avatar Jessica Koppe
Passende Schwarmtaler-Episoden zu dieser Folge
ST048 exklusiv – Von Radio am Vormittag mit Christian Bollert

ST050 exklusiv – Vom Copyright

Einen Dokumentarfilm über das Thema Copyright zu machen, kann schon ein Wagnis darstellen, da das Thema vielleicht anfangs etwas spröde daher kommt. Dass dem aber nicht so ist, möchten Martin Baer und Claus Wischmann beweisen und wollen zeigen, dass es sich dabei um ein gleichermaßen unterhaltsames wie relevantes Thema handelt. So betrifft es fast jeden – jeden, der sich im Internet einen FIlm ansieht, jeden der in der Stadt ein Foto macht und jeden, der auf Medien abgebildet wird. So zeigt auch schon das Gespräch mit dem Autor und Regisseur Martin Baer, den ich in einem Berliner Café traf, dass „Copyright – Der illegale Film“ auch tatsächlich unterhaltend werden kann – vorausgesetzt, dass Crowdfunding, mit dem der Film finanziert werden soll, wird erfolgreich. Vielleicht hilft ja dabei das nun folgende Gespräch.

Zum Projekt >>

Noch ein Tipp: In der Episode 48 sprach ich mit Chrisitan Bollert über die Vormittagssendung von detektor.fm. Diese konnte nun für ein Jahr Dank des Crowdfundings gestartet werden. Da ich das Projekt auch unterstützt habe, bin ich am nächsten Montag, den 22. Februar ab 10:00 Uhr für eine Stunde bei detektor.fm im Studio und wir reden über Podcasts. Also ab 10:00 Uhr detektor.fm einschalten.

Beteiligt an dieser Episode:
avatar David Scribane Auphonic Credits Icon Amazon Wunschliste Icon
avatar Martin Baer
Passende Schwarmtaler-Episoden zu dieser Folge
ST048 exklusiv – Von Radio am Vormittag mit Christian Bollert

ST049 exklusiv – Von der Willkommenskultur für alle Kreaturen

Alle vier Jahre veranstaltet der Chaos Computer Club ein Camp, auf dem sich Hacker, Programmierer, Künstler, Technikbegeisterte, politisch Interessierte, Partyvolk und jede Kreatur, die möchte, treffen um gemeinsam so etwas wie ein Festival zu feiern. Außerdem organisiert der Club jedes  Jahr den Chaos Communication Congress, der ebenfalls eine Veranstaltung ist, die schwer in wenige Worte zu fassen ist. Damit dies erst gar nicht versucht werden muss, war Sandra Trostel zusammen mit einem kleinen Team auf beiden Veranstaltungen und hat diese im Film dokumentiert. Dabei sind über 40 Stunden Material angefallen, die nun gesichtet, geschnitten, angeordnet, kontextualisiert und arrangiert werden müssen, damit am Ende ein Dokumentarfilm entsteht, der Kinoqualität besitzt. Wie Sandra auf den CCC gestoßen ist, wie sie die Veranstaltungen erlebt hat und vor welchen Problemen der Dokumentarfilm in Deutschland steht, erklärt sie bei Schwarmtaler.

Beteiligt an dieser Episode:
avatar David Scribane Auphonic Credits Icon Amazon Wunschliste Icon
avatar Sandra Trostel Flattr Icon

ST043 exklusiv – Von bewanderten Podcasts

Marc Litz ist Filmemacher, Podcastenthusiast und liebt das Wandern. All diese drei Leidenschaften möchte er nun in einem Projekt zusammenbringen. Dieses soll “The CreativeNetwork” heißen und wird ein Dokumentarfilm über die deutschsprachige Podcastlandschaft. Marc Litz möchte dabei zu vielen Podcastern in Deutschland reisen, wobei ihm sein Team bestimmte Restriktionen auferlegen wird, die die Reise abenteuerlicher gestalten werden. Wenn er auf die Podcaster trifft möchte er mit ihnen sich darüber unterhalten, was sie an dem Medium fasziniert und warum sie ins Internet senden. So soll ein persönlicher und emotionaler Einblick in die Podcastlandschaft erreicht werden, der diesem Medium zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen möchte. Mit seinem Projekt ist er einer der ersten auf dem deutschsprachigen Kickstarter und hofft auf Unterstützung. Zu dem Projekt und seinem Hintergrund erzählt Marc Litz auf Schwarmtaler.

Zur Projekt-Webseite >>

Zur Kickstarter-Seite >>

Beteiligt an dieser Episode:
avatar David Scribane Auphonic Credits Icon Amazon Wunschliste Icon
avatar Marc Litz Flattr Icon

ST037 exklusiv – Von Kohle in der Lausitz

Wer an die Lausitz in Brandenburg denkt, denkt an den Spreewald, an sorbische Trachten, weite Felder und schöne Natur. Jedoch sind diese Bilder vielerorts in Gefahr. Denn unter der Lausitz schlummern Braunkohleschätze, die geborgen werden sollen, um sie der Stromproduktion zuzuführen. Dort, wo die Kohle gefördert wird, ist nichts mehr, wie es vorher war. Die Natur verschwindet, Menschen werden umgesiedelt, Orte werden von den Landkarten entfernt. Ein engagiertes Team um Marco Kühne und Jan Hargus möchten den Widerstand gegen diese Entwicklungen in einem Film dokumentieren. Daher sind sie seit vier Jahren in der Region unterwegs und sprechen mit Betroffenen, Akteuren und Politikern. Der Film soll „Auf der Kippe“ heißen und über Crowdfunding mitfinanziert werden. Ich spreche mit Marco Kühne über Mut, Verzweiflung und Hoffnung.

Zum Projekt >>

Beteiligt an dieser Episode:
avatar David Scribane Auphonic Credits Icon Amazon Wunschliste Icon
avatar Marco Kühne

ST035 exklusiv – Von dünnem Blut

Mehrdad Taheri wurde 1983 in Teheran geboren, lebt in Berlin und findet Drehbücher faszinierend. Diese Faszination hat ihn dazu gebracht, zu lernen selbst Drehbücher zu schreiben – und das durchaus mit Erfolg. Nun möchte er sich an seinen ersten eigenen Spielfilm wagen, den der über Crowdfunding finanzieren möchte. Er soll “Dünnes Blut” heißen. Dass die Produktion eines Spielfilms ein Mammutprojekt ist, ist klar. Tausende Details müssen entschieden, organisiert und finanziert werden. Aber nicht nur das. Hinzu kommt, dass es so scheint, als ob Mehrdad jedes Detail möglichst optimal gestalten möchte um seinem eigenen hohen Anspruch gerecht zu werden. In Summe scheint es also eine riesige Herausforderung zu sein, die sich nur Personen vornehmen, die sich selbst überschätzen. Mehrdad gehört allerdings nicht dazu. Was er im Interview erzählt, ist überlegt, planvoll und überzeugend, so dass man ihm wünscht, dass er sein Ziel erreicht. Und vielleicht wirst auch Du ein Teil vom Debütspielfilm, denn für 50 Euro kannst Du Statist im Film werden. Über Drehbücher in Deutschland und Amerika, die Filmförderung und Handlungswendungen spreche ich mit Mehrdad Taheri bei Schwarmtaler.

Beteiligt an dieser Episode:
avatar David Scribane Auphonic Credits Icon Amazon Wunschliste Icon
avatar Mehrdad Taheri

ST031 exklusiv – Vom Widerstand

Wer an Südtirol denkt, hat romantische Bilder vor Augen: kleine Dörfchen, Felder, Sträucher, kleine Baumgruppen, hier und da ein paar Schafe oder Rinder. Und in der Tat sieht es an vielen Stellen Südtirol auch so aus. Allerdings ist seit einiger Zeit der Apfelanbau auf dem Vormarsch, der ganze Landstriche in Monokulturen umwandelt – verbunden mit dem Einsatz von Pestiziden, die Natur und Mensch schaden. Der Ort Mals wehrt sich jetzt gegen diese Entwicklung – und das auf ganz beeindruckende Art und Weise. So beeindruckend, dass der Filmemacher Alexander Schiebel darüber einen Dokumentarfilm drehen möchte. Dabei steht derzeitig noch nicht einmal fest, wie diese Entwicklung ausgehen wird. Was diesen Protest so besonders macht und wie dieser Konflikt zwangsläufig zu einem hochspannenden Film führen wird, erklärt uns Alexander Schiebel.

Zum Projekt >>

 

Beteiligt an dieser Episode:
avatar David Scribane Auphonic Credits Icon Amazon Wunschliste Icon
avatar Alexander Schiebel

ST029 – Von 2014

In der letzten Sendung des Jahres kommen noch einmal besonders beeindruckende Projekte vor, die in diesem Jahr in der Sendung vorgestellt worden. Mit den Projektinitiatoren rede ich, was in der Zwischenzeit passiert ist.

Substanz – das Wissenschaftsmagazin
Substanz möchte den Versuch wagen, lange Wissenschaftsreportagen so zu gestalten, dass sie auf Monitoren, Tablets und Smartphones gut lesbar sind und die Vorteile des digitalen Mediums optimal genutzt werden. Dabei wird mit hohem Aufwand recherchiert, gestaltet und publiziert. Seit wenigen Wochen ist Substanz online und ich ziehe zusammen mit dem beiden Gründern einmal ein Zwischenfazit.

Schule im Internet
Auf der Messe Online Educa Berlin traf ich Heike Schaffarzyk, die über die Fortschritte im Projekt Schule im Internet erzählt, das im September bei Schwarmtaler vorgestellt wurde. Ziel ist es Schulsoftware anzubieten, die das Lernen sowie die Kommunikation von Schülern, Eltern und Lehrern unterstützen soll. Mit einem Crowdfunding sollte es ermöglicht werden, dass 16 Schulen in 16 Bundesländern mit der Software ausgestattet wird. Da dies geglückt ist, sprechen wir über die nächsten Schritte.

Die Berge des Wahnsinns
Unter Rollenspielern ist das Spiel Cthulhu sehr beliebt. Die dreigliedrige Kampagne “Die Berge des Wahnsinns” sollen nun in einer besonders aufwändigen Edition erscheinen – mit Ledereeinband, Nieten, Goldsiegel und pipapo. Ein Leckerbissen für alle Fans. Das Projekt wurde im Juli vorgestellt. Mit Daniel Stanke rede ich über den aktuellen Stand des Projektes.

Room In A Box
Möbel aus Pappe ist eine clevere Idee. Sie sind bei Umzügen leicht zu transportieren, sind überraschend lang haltbar und verfügen über einen recht geringen ökologischen Fußabdruck. Das im Juni vorgestellte Projekt hat offensichtlich nicht nur die Internetbenutzer überzeugt, die das Projekt erfolgreich gefundet haben sondern konnte bereits mehrere Preise einheimsen. Über neue Produkte und die Fortschritte spreche ich erneut mit Lionel Palm von Room In A Box.

Looking Into Black Boxes
Mit Fiona rede ich noch einmal über das Projekt Looking Into Black Boxes, das im Mai bei Schwarmtaler vorgestellt wurde. In einer Videoserie sollen dabei Bereiche vorgestellt werden, die mit Computeralgorithmen durchzogen sind, ohne dass dies offensichtlich ist. Beispielsweise regelt ein Programm in einer Notaufnahme, in welcher Reihenfolge ankommende Patienten behandelt werden. Drei Episoden existieren bereits. Da ich Fiona auf dem 31. Chaos Communications Congress in Hamburg getroffen habe, reden wir auch ein wenig über ihre Aktivitäten neben dem Videoprojekt.

Abschließend gibt es noch Danksagungen an alle, die in diesem Jahr den Podcast unterstützt oder gehört haben. Was will man mehr?

Beteiligt an dieser Episode:
avatar David Scribane Auphonic Credits Icon Amazon Wunschliste Icon
avatar Lionel Palm
avatar Daniel Stanke
avatar Heike Schaffarzyk
avatar Georg Dahm
avatar Denis Dilba
avatar Fiona Krakenbürger Amazon Wishlist Icon
Passende Schwarmtaler-Episoden zu dieser Folge
ST008 – Von Eisern Union und Wissenschaftsmagazinen mit Daniel Brohm, Nico Domurath, Roland Krispin, Georg Dahm und Denis Dilba
ST016 – Von schwarzen Kisten und Sterneguckern mit Martin Neumann, Dirk Herzog und Fiona Krakenbürger
ST019 Von Möbeln aus Pappe und sinfonischer Elektromusik mit Thomas Kuwatsch, Carlo Queitsch und Lionel Palm
ST020 exklusiv – Von Rollenspielen mit Daniel Stanke und Heiko Gill
ST022 exklusiv – Vom Lernen mit Thomas Pilz

ST025 exklusiv – Von der Ukraine

Ukraine’s Daily Blues – trapped between frontlines

Wenn über die Ukraine berichtet wird, so stehen die Besetzung, die politischen Lager und der Krieg im Vordergrund. Dabei ist die Ukraine ein Land mit großer Gastfreundschaft, wunderbarer Natur und einer großen Ursprünglichkeit. Doch das Land leidet unter den momentanen Verhältnissen. Der Dokumentarfilm ‘Ukraine’s Daily Blues – trapped between the frontlines’ soll beides zeigen – die Schönheit und die Sorge. Markus Nieden kennt seit 10 Jahren die Ukraine und möchte mit einem Team zusammen den Alltag in der Ukraine schildern. Dabei möchte er nicht die große politische Weltlage erklären sondern widmet sich ganz gezielt einzelnen Personen, Begebenheiten und speziellen Orten. Was ihn mit der Ukraine verbindet und welche Geschichten er von dort erzählen kann, verrät er bei Schwarmtaler.

Das Projekt unterstützen >>

Beteiligt an dieser Episode:
avatar David Scribane Auphonic Credits Icon Amazon Wunschliste Icon
avatar Markus Nieden

ST024 – Von Utopien und Produktdesign

Stop Styling!
Dass Gregor Hutz einen Film über einen der einflussreichsten Produktgestalter der DDR machen würde, ist aus seiner Biographie nicht unbedingt zu erahnen. Jedenfalls ist dies nicht zwangsläufig, wenn man in München geboren und in Italien aufgewachsen ist. Doch die Liebe zum Film und das Interesse für Automobildesign führten ihn zu Prof. Karl Clauss Dietel, über den er nun den Dokumentarfilm ‘Stop Styling!’ drehen möchte. Prof. Dietels Designs folgten anderen Zielen als das Produktdesign heute. Nachhaltigkeit und sorgsamer Ressourceneinsatz gehörten dazu – Werte, die erst in den letzten Jahren wieder verstärkt verfolgt werden. Herr Dietel könnte demnach mit seinem Erfahrungsschatz einiges dazu beitragen. Ein Thema, das spannend genug ist, um sich einmal mit Gregor Hutz darüber in einem Café zu unterhalten.
Projekt unterstützen >>

Utopie – Magazin für Sinn und Verstand
Utopisches Denken wieder auf die Tagesordnung zu heben, ist das Ziel von Camilla Elle, Julio Gomes und ihrem Team, denn der Utopie geht es schlecht. Utopien, so sagen sie, stecken gar in einer Krise. Zwischen wirtschaftlichen Interessen und politischer Kurzsichtigkeit scheinen Utopien keinen Platz zu finden. ‘Utopie – Magazin mit Sinn und Verstand’ möchte daran etwas ändern. Darin soll es in phylosophischen und literarischen Texten um Gedankengebäude gehen, die sich mit der Frage auseinandersetzen, was es eigentlich ist, das zum Wohl des Miteinanders beiträgt. Utopisten sollen zu Wort kommen und einen Diskurs entfachen, der größere Kreise der Gesellschaft einbeziehen soll. Aber alles muss klein beginnen. Und daher wird nun ersteinmal per Crowdfunding Geld für den Druck der ersten Ausgabe gesucht. Wie wir die Krise der Utopien überwinden können und welchen Anteil daran das Magazin spielen kann, erklärt uns Camilla Elle.
Projekt unterstützen >>

Durch&Durch – Debutalbum
Projekt unterstützen >>

Projektupdates
Room In A Box bietet neue Produkte an und räumt auf dem OneSpark-Crowdfunding-Festival ab +++ Schule im Internet braucht noch ein paar Euro +++ Benny Grebs DVD ist gefundet +++ St. Pauli Zoo kann vollendet werden, da die Finanzierung erfolgreich war +++ Berge des Wahnsinns räumt mit über 54.000 Euro wahnsinnig ab +++ Rock’n’Rodeo wurde endlich, endlich veröffentlicht +++ Looking Into Black Boxes ist ein Juwel geworden. Ihr findet die bisherigen Episoden im eigenen Blog. Dort kann das Projekt weiterhin per Flattr unterstützt werden.

Der Podcast ‘Rechtsbelehrung‘ hat eine ganze Episode dem Thema Crowdfunding gewidmet.

Beteiligt an dieser Episode:
avatar David Scribane Auphonic Credits Icon Amazon Wunschliste Icon
avatar Camilla Elle
avatar Gregor Hutz
Passende Schwarmtaler-Episoden zu dieser Folge
ST055 – Von Elektromobilität mit Laurin Hahn